Bianca Döring

Schalen

 

Schalen. Hüllen. Sie verbergen. Schützen. Sie werden abgenommen, eine nach der anderen. Etwas schälen. Abschälen, herausschälen. Manches öffnet sich. Liegt nackt und bloß. Erschreckend oder beglückend. Anderes bleibt verborgen, im Unsichtbaren. Die Schale hart, und fest verschlossen.

Schalen. Gefäße. Große, kleine, besondere, unscheinbare, alte, neue. Mit Verschiedenem gefüllt. Nahrung, Medizin, Erde, Wasser. Oder was ist es? Begehrtes? Ganz Unbekanntes? Oder: leer. Behältnisse. Sie halten etwas zusammen. Sie zerbrechen. Alles verschwindet.

In sieben Gedicht-Zyklen öffnet die Schriftstellerin, Sängerin und Malerin Bianca Döring existentielle Themen und Inhalte, die sich auch in Form, Stil und Sprache unterscheiden und doch zusammengedacht sein müssen: Von persönlichen Fragestellungen und den Schrecken des Verschwindens, über gesellschaftliche Bedingungen, Einzelschicksale in politischen und sozialen Kontexten, bis zu den Fragen der Liebe, der Kindheit, des Todes, des Zeit-Erlebens, sowie der Kontemplation und Hinnahme bewegen sie sich, changierend zwischen Prosa und Lyrik, emotionaler Wucht und stillem Spüren, letztendlich alle um den Schmerz des „NICHT“, der alles konstituiert, nicht selten in zerstörerischer Weise,  im Glücksfall transformiert. Gehalten oder zerbrochen, verborgen oder entblößt: in Bianca Dörings großer Sprachkraft werden wir mitgerissen.

Bianca Döring

Bianca Döring, geboren in Schlitz/Hessen, lebt in Berlin. Sie studierte Germanistik, Musik, Polytechnik und Erziehungswissenschaft en in Trossingen, Marburg und Kassel. Arbeit in der Altenpflege, in Musikschulen und in Fabriken. Künstlerische Tätigkeit in den Bereichen Theater, Performance, Musik, Malerei und Literatur. Döring erhielt mehrere Stipendien und Preise (u.a. Martha-Saalfeld-Förderpreis, Solitude-Stipendium, Nominierung Kurd-Lasswitz-Preis 2020 bestes Hörspiel für Exit WDR 2019, Shortlist Gertrud Kolmar Preis für Lyrik 2019). Sie ist Mitglied des PEN-Zentrum Deutschland. 11 Buchveröffentlichungen, u.a. bei Suhrkamp und dtv, zuletzt Im Mangoschatten – Von der Vergänglichkeit, PalmArtPress, Berlin 2019.