Alexander de Cadenet

Afterbirth

Poetry & Inversions

Alexander de Cadenet zeichnet die emotionalen und geistigen Rückwirkungen der Auflösung einer intensiven und wechselseitig obsessiven Beziehung auf. Das Geschriebene – so wie es in der gegenwärtigen Sammlung vorliegt – wird besonders fokussiert durch die Linse rauer persönlicher Erfahrung, unabgemildert durch Begriffe wie politische Korrektheit oder Anstand, jedoch gleichzeitig tief eingegraben in die unbewusste und kollektive Erfahrung …
… Die neuen Gedichte werden hier präsentiert in Bezug auf eine laufende Reihe von „Inversionen“, digitalen Negativen des Alltagslebens, die durch den Inversionsprozess derart umgestaltet werden, dass sie die tief spirituelle und einzigartige Resonanz dieser Momente für den Künstler herausstellen …
… In der gegenwärtigen Reihe von „Inversionen“ erforscht der Künstler wieder die Macht des Lichtes, als ein Tropus für Enthüllung und Erleuchtung und für Dunkelheit zu fungieren, um uns in Richtung einer Kontemplation über die versteckten Aspekte der Welt und unserer eigenen Psyche zu bewegen …

- Richard Dyer: Herausgeber von „Third Text“, Kunstherausgeber von „Wasafiri“ und Corresponding Editor von „Ambit“

Alexander de Cadenet

Alexander de Cadenet (*1974) thematisiert als Künstler die Heiligkeit des Lebens und ihre Darstellung in der Kunst. Dies schließt sowohl eine laufende Serie von Röntgenaufnahmen über Schädel von berühmten Menschen ein, denen er begegnet ist, als auch Lebenslinien-Gemälde, (als Metaphern für den Lebensweg) und eine Lifeburger-Serie von Vanitas-Skulpturen.


Sein erster Lyrikband The Muse veröffentlichte er 2006. Darin erforscht er die Natur der Inspiration in seinen persönlichen Beziehungen. Afterbirth ist sein zweiter Lyrikband und gibt einen tieferen Einblick in die Mysterien und Inspirationen der Kreativität.

Weitere Information