Susanne Alge

Von Fremden und anderen Aussenseitern

Anders als in ihrem 2017 bei PalmArtPress erschienenem Band „Vorfahren, Verwandte und andere Verwirrungen“ richtet Susanne Alge ihren Blick diesmal nicht auf die unmittelbare Verwandtschaft, sondern auf die „Menschenfamilie“, deren widersprüchliches Zusammengehörigkeitsgefühl irrlichtert zwischen Desinteresse, Akzeptanz aus Nächstenliebe, strikter Ablehnung oder gar Leben gefährdenden Angriffen auf  DAS Laute, Lustige, Bunte, Neue, Ungewohnte – FREMDE.

 

„Susanne Alge erzählt uns die Geschichten von der krummbuckligen Verwandtschaft im sachlichen Ton und zügigen Tempo der Reportage. Da wird nicht beurteilt, verurteilt, sich gewundert, sondern schlicht berichtet, mitgeteilt, was sich ereignet hat – der ironisch-satirische, augenzwinkernde Unterton allerdings ist unüberhörbar.“

– Cornelia Staudacher, Literaturkritikerin / Buchhändlerkeller Berlin

Susanne Alge

Susanne Alge Dr. phil., geboren in Vorarlberg/Österreich, lebt und arbeitet seit 1990 in Berlin als Literaturwissenschaftlerin und Autorin. Sie veröffentlichte drei Romane, einige Gutenachtgeschichten für Kinder beim Ohrenbärvom RBB, Erzählungen im Österreichischen Rundfunk, zahlreiche Biographien von deutschsprachigen Exilschriftstellern/innen und andere Beiträge zur Exilliteratur, mehrere Kurzgeschichten in Anthologien, sowie Übersetzungenaus dem Französischen.

Weitere Bücher der Autorin